Schweinearten






Dieser Artikel handelt von wilden, in der Natur vorkommenden, Schweinearten weltweit. Prinzipiell teilt man Schweine in zwei Familien auf. Zum einen sind dies die Echten Schweine, zum anderen die amerikanischen Arten der Nabelschweine. Von den Echten Schweine gibt es etwa 18 Arten, von den Nabelschweinen drei Arten. Alle Nabelschweine leben in nur in Amerika, alle Echten Schweine nur in der sogenannten Alten Welt (Asien, Afrika und Europa).

Alle Schweinearten in der Übersicht

Echte Schweine

Wildschwein: Die mit Abstand bekannteste Art aller Schweinearten. Ursprünglich gab es Wildschweine nur in Europa und Asien.

Sie wurden von Menschen in die USA und Australien gebracht. Dort sind die Wildschweine nun als Wildtiere vielerorts in großer Zahl anzutreffen, allerdings nicht flächendeckend wie in Euroasien. Wildschweine findet in den USA vor allem in Kalifornien und im Südosten (Florida bis Texas). In Kanada und Alaska gibt ein keine wilden Schweine. In Europa und Asien bewohen Wildscheine fast alle Staaten, auch viele Inseln in Großbritannien, Irland, Japan und zum Teil Indonesien. Es gibt auch kleinere Vorkommen dieser Schweineart in Afrika (Marokko, Algerien, Ägypten und Sudan). In einigen Ländern in Europa wie Deutschland hat die Anzahl der Wildschweine in den letzten Jahren stark zugenommen.

Zwergwildschwein: Dies ist leider eine gefährdete Schweineart. Die kleinsten aller wilden Schweine leben nur noch in einigen Nationalparks in Nord-Indien und Nepal. Die Zwergwildschweine werden nur 6 bis 11 Kilogramm schwer. Vermutlich gibt es nur noch etwa 300 Tiere in freier Wildbahn, besonders im Manas-Nationalpark in Indien. Leider gibt es auch keine Zoos außerhalb von Indien mit Zwergwildschweinen. In Indien wurden aber mehrere Zuchtstationen eingerichtet um die seltene Tierart wieder auszuwildern.

Pustelschweine (6 Arten): Annamitisches Pustelschwein, Mindoro-Pustelschwein, Visayas-Pustelschwein, Javanisches Pustelschwein, Sulawesi-Pustelschwein, Philippinisches Pustelschwein. Wissenschaftlich werden sechs Schweinearten, die zu den Pustelschweine gehören unterschieden. Sie sind sich sehr ähnlich und auch stark mit unserem Wildschwein verwandt. Die meisten der sechs Arten sind selten, eine oder zwei möglicherweise bereits ausgestorben. Oft werden die Pustelschweine auch als Haustier gehalten. Man findet Pustelwildschweine in Deutschland z.B. in den Zoos in Berlin und Leipzig.

Bartschwein: Dies ist eine in Teilen Südostasiens verbreitete Schweineart. Schwerpunkte der Verbreitung der Bartschweine sind die großen Inseln Borneo und Sumatra. Zudem kommt dieses Schwein in kleineren Gebiet auf dem Festland von Malaysia vor.

Palawan-Bartschwein: Diese Tiere sind viel kleiner als die anderen Bartschweine und leben nur auf der Insel Palawan (Philippinen). Sie sind inzwischen selten. Früher wurden sie für eine Unterart des Bartschweins (siehe oben) gehalten, seit einigen Jahren wird das Palawan-Bartschwein als einige Art geführt.

Pinselohrschwein: Eine Schweineart, die im westlichen Zentralafrika in etwa 20 Staaten vorkommt. Beispiele sind der Kongo, Kamerun, Nigeria, Ghana, die Elfenbeinküste bis zum Senegal.

Die Anzahl der Tiere nimmt zwar ab, sie sind aber nicht selten.

Buschschwein: Schweineart im westlichen Zentralafrika. Durch den Rückgang der großen Raubtiere nehmen die Bestände dieser Schweineart derzeit eher zu. Das Buschschwein bewohnt, im Gegensatz zum Pinselohrschwein, eher das östliche Afrika von Äthiopien im Norden bis Südafrika. Häufig findet man diese Schweineart beispielsweise in Tansania, Mosambik und Simbabwe (insgesamt in etwa 20 Länder in Afrika).

Warzenschwein: Diese Tiere bewohnen große Teile Afrikas südlich der Sahara und kommen in über 30 Länder vor. Warzenschweine leben im offenen Gelände, weniger im Wald.

Wüstenwarzenschwein: Es gibt sie nur noch in Somalia und Kenia. Gebietsweise sind Wüstenwarzenschweine aber in großer Zahl anzutreffen.

Riesenwaldschwein: Die größte aller Schweinearten lebt in den Regenwäldern in Afrika. Leider gehen die Bestände immer weiter zurück. Das Vorkommen der Riesenwaldschweine lässt sich in zwei Regionen aufteilen. Zum einen ist dies in Westafrika Ghana, die Elfenbeinküste Sierra Leone und Liberia. Das andere Verbreitungsgebiet dieser Schweine ist in Zentral-Afrika (z.B. Kongo und Kamerun).

Hirscheber (3 Arten): Eine Schweineart, die nur auf einigen Inseln Indonesiens lebt. Wahrscheinlich leben nur noch wenige als 5000 Tiere dieser Schweineart. Sie sind stark vom Aussterben bedroht. Die Hirscheber bewohnen vor allem die Insel Sulawesi und die kleineren Togian-Inseln in der Nähe und der Insel Buru (Molukken, ebenfalls Indonesien). Seit kurzer Zeit werden drei Arten unterschieden: Sulawesi-Hirscheber, Togian-Hirscheber und Molukken-Hirscheber. Also gibt es nun wohl zwei Schweinearten mehr auf der Erde. In deutschen Tierparks gibt es Hirscheber zum Beispiel in der Wilhelma in Stuttgart und im Zoo von Wuppertal.


Nabelschweine (Pekaris)

Dies sind die Schweinearten in Amerika. Es werden drei Arten unterschieden. Sie leben in Südamerika, Zentralamerika und den USA und werden deshalb auch seltener als Neuweltschweine bezeichnet. Das ebenfalls heute in Amerika verbreitete Wildschweine (siehe oben) wurde von Menschen nach Amerika gebraucht und breitete sich stark aus. Ursprünglich gab es auf den amerikanischen Kontinenten nur Nabelschweine.

Halsbandpekari: Eine Tierart, welche in großen Teilen Lateinamerikas lebt.

Halbandkepari sind die häufigsten Nabelschweine und kommen in hoher Zahl vor. In den USA findet man sie im Süden (Arizona, Texas) und in fast allen Ländern auf dem Festland von Mittelamerika und Südamerika. Dieses Nabelschwein findet man jedoch nicht in Chile und im Süden von Argentinien.

Weißbartpekari: Eine Schweineart, welche von Mexiko (hier nur im Süden) bis Argentinien vorkommt. Trotz des großen Verbreitungsgebiets ist die Pekariart Weißbartpekari eher selten. In Uruguay und Chile kommt dieses Schwein nicht vor.

Chaco-Pekari: Diese Nabelschweinart lebt in trockenen Gebieten im zentralen Südamerika. Chaco-Nabelschweine sind eine der seltenen Schweinearten. Insgesamt leben noch etwa 10.000 Exemplare. Das Chaco-Pakari findet man noch in drei Länder: Paraguay, Bolivien und im Norden von Argentinien. In einigen Nationalparks sind die Chaco-Nabelschweine gut geschützt. Die einzigen Chaco-Pakaris in Deutschland können unseres Wissens im Tierpark Berlin bewundert werden. Alleine im Jahr 2015 kamen in Berlin sechs Tiere der seltenen Nabelschweinart zur Welt.

 

Tier-Arten (Startseite)
Säugetiere
Affenarten
Katzenarten
Bärenarten
  Bären Europa
  Bären Amerika
Fuchsarten
Wolfsarten
  Wölfe Europa
Rinderarten
Schweinearten
Hirscharten
Ziegenarten
Schafsarten
Mäusearten
Nashornarten
Flusspferdearten
Zebraarten
Hamsterarten
Meerschweinchenarten
Walarten
Elefanten Thailand
Bücher


Vögel
Vogelarten
Papageienarten
Entenarten
Pinguinarten
Fische
Fischarten
Haiarten
  Haie im Mittelmeer
  Haie in der Nordsee
Andere
Froscharten
Skorpionarten
Krokodilarten
 Krokodile Florida
 Krokodile Australien
Schildkrötenarten
Tigermücke
Bienenarten
Wespenarten
Gefährliche Tiere

Spinnenarten

  Spinnen Australien
  Bananenspinnen
Quallenarten
 Quallen Mittelmeer
Schlangenarten
  Giftschlangen
  Schlangen Italien
  Schlangen Malta
  Schlangen Österreich
  Schlangen Schweiz
  Schlangen Kroatien
  Schlangen Frankreich
  Schlangen Portugal
  Schlangen Kanaren
  Schlangen Türkei
  Schlangen Zypern
  Schlangen England
  Schlangen Skandinavien
  Schlangen Thailand
  Schlangen Indien
  Schlangen Australien
  Schlangen Bayern
Haustiere
Hunderassen
  Kleine Hunderassen
  Japanische Hunderassen
  Welcher Hund passt zu mir
Pferderassen
Schafrassen
Hühnerrassen


Ernährung
Was fressen Füchse?
Was fressen Igel?
Was fressen Marienkäfer?
Lebensraum
Wo leben Eisbären?
Wo leben Pinguine?
Lebenserwartung
Wie alt werden Krokodile?
Wie alt werden Hamster?
Wie alt werden Wellensittiche?
Wie alt werden Schmetterlinge?