Schlangen in der Türkei






In der Türkei leben über 50 Schlangenarten. Das sind mehr als in der ganzen Europäischen Union. Nicht wenige von diesen Schlangen haben ein Gift, das für Menschen eine tödliche Gefahr darstellt. Die Mehrzahl der Schlangenarten ist zwar auch in der Türkei ungiftig, aber die Zahl der lebensgefährlichen Giftschlangenarten ist hoch.

Man findet überall in der Türkei Schlangen. Die Mehrheit der Arten lebt jedoch nicht im ganzen Land, sondern nur in bestimmten Gegenden des Landes zwischen Europa und Asien. Im Folgenden werden die Arten kurz vorgestellt. Die Liste kann nicht ganz vollständig sein, es ist überaus schwer zuverlässige Informationen zu diesem Thema zu bekommen.

Giftschlangen in der Türkei

Levanteotter: Dies ist eine für den Menschen extrem gefährliche Giftschlange. Die Otter kommt im Osten und Süden der Türkei vor, auch an der südlichen Mittelmeerküste. Bisse der Levanteotter können Menschen töten. Daneben findet man die Levanteotter auch auf Zypern, einigen Inseln und in weiten Teilen Vorderasiens bis nach Indien. Sie leben auch in Nordafrika wie in Algerien.

Sandotter (auch Sandviper, Hornotter, Hornviper): Eine Giftschlange, die vor allem in Südost-Europa und der Türkei vorkommt. Sogar in Südösterreich gibt es einige Gebiete mit Sandottern. Nach einigen Statistiken ist die Sandviper die giftigste Schlange in Europa. In der Türkei lebt die Giftschlange vor allem im Norden des Staates, auch im europäischen Teil.

Kaukasusotter: Die Schlange lebt wahrscheinlich in der Türkei nur im äußersten Nord-Osten der Nation, in der Grenzregion zu Georgien und am Schwarzen Meer. Ein Biss der Kaukasusotter ist ebenfalls für Menschen sehr gefährlich. Kleinere Giftschlange, etwa 50 cm durchschnittliche Länge.

Steppenotter: Eine Giftschlange, die auch im Osten der Türkei und in anderen Ländern wohnt. Bisse der Steppenotter sind in manchen Fällen lebensgefährlich. Die Steppenotter lebt zum Beispiel  auch im Süden von Russland und in Teilen der Ukraine. Diese Otter wohnt im Tiefland und in den Bergen, auch in großer Höhe.

Barans-Viper (auch Barans-Otter): Es ist eine Schlange, die bisher nur einige Male im Norden der Türkei gefunden wurde. Über das Verbreitungsgebiet und die Gefährlichkeit der Giftschlange ist bisher wenig bekannt. Vermutlich ist das Gift aber sehr gefährlich, da mit der Barans-Viper verwandte Schlangearten ein starkes Gift haben.

Bergotter (auch kleinasiatische Bergotter): Diese Schlange lebt in den Touristenregionen und ist für Menschen äußerst gefährlich. Die Bergotter kommt in den meisten Teilen der Türkei vor, auch an der touristischen Mittelmeerküste wie in Antalya, um Alanya, Bodrum und Troja. Die Giftschlange lebt ebenso im europäischen Teil des Landes und auf einigen Inseln. Die Bergotter lebt zum Beispiel  auch auf einigen ost-griechischen Inseln. Es ist eine der vielen gefährlichen Schlangen in der Türkei.

Armenische Bergotter: Ebenfalls sehr giftige Schlange, die besonders im Osten der Türkei und in anderen Ländern (u.a. in Armenien und  Aserbaidschan) lebt. Die Armenische Bergotter wurde in Höhen bis 3000 Meter gefunden.

Wagners Bergotter: Eine Schlangenart, die erst spät (etwa 1985) entdeckt wurde. Die Schlange lebt vermutlich in einem kleineren Gebiet als die Armenische Bergotter und dürfte seltener sein. Wahrscheinlich, wie alle Bergottern, sehr starkes Gift. In der Türkei bewohnt die Wagners-Bergotter wahrscheinlich nur kleine Gebiete im Osten des Landes. Die Wagners Bergotter lebt eher in höheren Lagen vermutlich bis 2.000 Meter über dem Meer. Auch im Iran wurde inzwischen die Wagners-Bergotter entdeckt.

Taurische Bergotter: Seltene, sehr giftige Bergotterart. Die Taurische Bergotter lebt vermutlich nur oder vor allem im Taurusgebirge im Süden der Türkei in höheren Regionen. Über die Schlangenart ist wenig bekannt.

Montivipera albizona: Seltene Bergotter, die noch nicht einmal einen deutschen Namen bekommen hat. Die giftige Schlange bewohnt kleinere Gebiete im zentralen Anatolien etwa die Berge des Zandschan und das Elburs-Gebirge. Die Schlange ist vermutlich stark giftig. Einige Wissenschaftler schätzen die Gesamtzahl der Giftschlange Montivipera albizona auf unter 4000.


Unser Buch-Tipp:  Die Schlangen Europas und rund ums Mittelmeer


Persische Trughornviper: Diese ebenfalls für Menschen sehr giftige Schlange lebt überwiegend in Ländern südlich der Türkei wie Iran, Irak, Syrien, Jordanien, Libanon und Israel. Im Osten über Pakistan bis Indien. In der Türkei kommt die Trughornviper im Süd-Osten vor. Die Giftschlange gerne in Halb-Wüsten und anderen trockenen Landschaftsformen.

Wiesenotter: Diese Art kommt auch in einigen Ländern in Europa vor, in der Türkei eher im Westen des Landes, nicht flächendeckend. Kleinere Giftschlange, ein Biss ist für erwachsene Menschen meist nicht lebensgefährlich. Trotzdem sollte man, wie nach allen Schlangenbissen, sofort ärztliche Hilfe suchen.

Eidechsennatter: Diese Schlange hat die Giftzähne weit hinten im Maul, deswegen wird bei der Mehrzahl der Angriffsbisse kein Gift übertragen. Kommt in vielen Teilen Südeuropas (wie Spanien, Portugal, Italien, Balkan, Griechenland) vor, im Norden Afrikas und in Vorderasien. In der Türkei lebt die Eidechsennatter nicht überall.

Katzennatter: Ebenfalls eine Giftschlange, die ihre Giftzähne weiter hinten hat und deshalb das Gift vor allem überträgt, wenn die Beute schon im Maul ist. Giftbisse beim Menschen kommen nicht allzu oft vor. In der Türkei lebt die Katzennatter in vielen Gebieten, bevorzugt nicht weit von der Küste entfernt. Die Natter kommt auch zum Beispiel  an der östlichen Adria zum Beispiel  in Kroatien, Montenegro, Albanien und Griechenland vor. Auch auf einigen Mittelmeerinseln wie auf Kreta ist die Katzennatter heimisch.

Schwarze Wüstenkobra: Dies ist nach unseren Informationsquellen die einzige Kobra-Art in der Türkei. Sehr viele tödliche Schlangenbisse auf der Welt werden durch Kobras verursacht. Kobras haben ein hochwirksames Gift, welches sehr schnell zum Tod führen kann - oft bevor ärztliche Hilfe erreichbar ist. Jährlich sterben auf der Erde mindestens mehrere tausend Menschen am Gift der Kobra. In der Türkei wurden nach unseren Quellen die Kobras nur im Süd-Osten entdeckt. Schwarze Wüstenkobras kommen häufig in Ländern wie zum Beispiel  Saudi-Arabien, Irak, Iran, Syrien, Jordanien und Ägypten vor. Über Bisse dieser Schlange in der Türkei an Menschen haben wir keine Berichte in der Literatur gefunden.

 

Wir sind uns nicht sicher, dass dies alle Arten von giftigen Schlangen in der Türkei sind. Wenn jemand weitere Arten kennt, würden wir uns über eine Mail freuen.

Suchen Sie nach einem Schlangenbiss immer sofort ärztliche Hilfe.

 

Ungiftige Schlangen in der Türkei

Übersicht über die Arten (wohl nicht ganz vollständig):

Würfelnatter: Schlange, die in vielen Länder in Europa, Vorderasien und Ägypten zu Hause ist. In der Türkei fast im ganzen Land anzutreffen. Die Würfelnatter lebt im und am Wasser. Die Wassernatter schwimmt schnell und fängt vor allem Fische und Amphibien.

Ringelnatter: Ebenso ein Schlange, die Wasser liebt. Wohl die häufigste Schlange in Europa, auch in der Türkei hat die Ringelnatter ein großes Verbreitungsgebiet in allen Landesteilen. Es gibt mehrere Unterarten dieser Wasserschlange, in der Türkei kommt die Unterart Streifenringelnatter vor.

Äskulapnatter: Diese ungiftige Schlange wird als Symbol in der Medizin und von Apothekern verwendet. In der Türkei kommt die Natter besonders im Nord-Westen, auch in der europäischen Türkei, vor. Sonst lebt die Äskulapnatter u.a. von Südrussland und Ukraine, über den gesamten Balkan bis Italien und Frankreich (siehe Schlangen in Frankreich). Die Äskulapnatter ist eine lange Schlange mit bis 1,90 Meter.

Leopordnatter: Schönes, auffällig gefärbtes Tier. In der Türkei kommt auch diese giftlose Schlange im Nord-Osten vor. Das Tier lebt auch unter anderem in Teilen von Südeuropa und im Kaukasus. Die Natter hat oft große, rötliche oder orange Flecken auf dem Rücken, durch diese wird in Leopardnatter meist einfach erkannt.

Kletternatter: Kletternattern leben in Amerika, Asien und Europa. Die Art in der Türkei heißt Transkaukasische Kletternatter und bewohnt den Osten des Landes. Die Kletternatter kommt in der Türkei im Osten vor, im Kaukasus und im Iran ist die Schlange nicht selten.

Münzennatter: Diese ungiftige Schlange ist teilweise recht aggressiv. Diese Schlange lebt unter anderem im Süden der Türkei, auf einigen Inseln im Mittelmeer (auch im Osten von Griechenland und Zypern) sowie in einigen Regionen südlich und östlich der Türkei. In Ägypten eher an der Küste, nicht im Westen.

Diademnatter: In der Türkei selten im Osten, in Nordafrika von Marokko bis Ägypten verbreitet, im Osten etwa bis Indien (siehe Schlangen in Indien), auch zum Beispiel  Afghanistan und Pakistan.

Schlanknatter: Lebt vor allem in Vorderasien und auf dem Balkan inkl. Griechenland. In der Türkei gibt es nur vereinzelte Vorkommen. Die Schlanknatter ist eine auffallend dünne Schlange, wie der Name schon vermuten lässt. Die Schlange kann kräftig beißen, was sie auch tut, wenn sie sich angegriffen fühlt.

Vierstreifennatter: Es gibt zwei Arten. Die westliche Vierstreifennatter wohnt beispielsweise auf dem Balkan und Italien. Die östliche Vierstreifenatter ist die Art in der Türkei, sie kommt auch in anderen Ländern vor. Eher im Westen der Türkei.

Glattnatter: In vielen Ländern in Europa und Asien häufige Schlange, in der Türkei besonders entlang Schwarzes Meer. Dieselbe Art kommt auch selten in Deutschland vor. Man nennt sie fast ebenso oft Schlinnattern. Zwei weitere Glattnatterarten leben in zum einen in Indien zum anderen in Südeuropa und Nordafrika.

Springnatter: Kommt in vielen Gegenden der Türkei vor, auch in Teilen von Europa nördlich bis etwa Ungarn. Die Springnatter beißt schnell und schmerzhaft zu. Auch in anderen Ländern Asiens ist die Schlange beheimatet. Die Einteilung der Springnatter in verschiedene Arten und Unterarten ist nach wie vor umstritten.

Steppennatter: Ungiftige Schlangenart, in der Türkei bewohnt die Steppennatter nur den Nord-Osten des Staates. Die Art Steppennatter ist mehr in weiter östlichen Staaten beheimatet.

Zwergnatter (etwa 14 Arten !): Die vielen Arten der Zwergnattern leben vor allem im Süden und Osten der Türkei. Es sind meist kleinere Schlangen, man sieht sie tagsüber nur selten. Die meisten Zwergnattern werden nur 30 bis 40 cm lang. Sie leben auch im Norden Afrikas bis in den Sudan und in Teilen Asiens. Insgesamt gibt es gut 20 Arten, die Mehrzahl lebt auch in der Türkei.

Zornnatter (3 Arten): Angriffslustige, ungiftige Schlangen. In der Türkei mindestens drei Zornnatterarten.

Wurmschlangen (etwa 3 Arten): Dies sind kleine Schlangen, die eher an Würmer (etwa größere Regenwürmer) erinnern.
 

Diese Liste der Schlangen der Türkei ist vermutlich nicht ganz vollständig.
 

 

 

 

 

 

 

Tier-Arten (Startseite)
Schlangen
Schlangen-Arten
Schlangen in Italien
Schlangen Österreich
Schlangen Schweiz
Schlangen Kroatien
Schlangen Frankreich
Schlangen in Portugal
Schlangen Kanaren
Schlangen Türkei
Schlangen auf Zypern
Schlangen in England
Schlangen in Schweden
Schlangen Malta
Schlangen Indien
Schlangen Thailand
Schlangen Australien
Schlangen Bayern
Giftige Schlangen
Säugetiere
Affenarten
Katzenarten
Bärenarten
  Bären Europa
  Bären Amerika
Fuchsarten
Wolfsarten
  Wölfe Europa
Rinderarten
Schweinearten
Hirscharten
Ziegenarten
Schafsarten
Mäusearten
Nashornarten
Flusspferdearten
Zebraarten
Hamsterarten
Meerschweinchenarten
Walarten
Elefanten Thailand
Bücher


Vögel
Vogelarten
Papageienarten
Entenarten
Pinguinarten
Fische
Fischarten
Haiarten
  Haie im Mittelmeer
  Haie in der Ostsee
Andere
Froscharten
Gefährliche Tiere
Skorpionarten
Krokodilarten
 Krokodile USA
 Krokodile Australien
Schildkrötenarten
Tigermücke
Bienen Arten
Wespen Arten

Spinnen Arten

  Spinnen Australien
  Bananenspinnen
Quallenarten
 Quallen Mittelmeer
Haustiere
Hunde Rassen
  Kleine Hunderassen
  Hunderassen Japan
  Welcher Hund passt zu mir
Pferde Rassen
Schafsrassen
Hühner Rassen


Ernährung
Ernährung Füchse
Ernährung Igel
Ernährung Marienkäfer
Lebensraum
Wo leben Eisbären?
Wo leben Pinguine?
Lebenserwartung
Alter Krokodile
Alter Hamster
Alter Wellensittiche
Alter Schmetterlinge