Giftschlangen - Eine Übersicht





Etwa jede achte Schlangenart auf der Welt ist eine Giftschlangenart. Die Mehrzahl der Giftschlangen sind für Menschen gefährlich. Zuverlässige Statistiken über Bisse von Schlangen weltweit gibt es kaum. Es dürften aber etwa 50.000 bis 100.000 Menschen im Jahr auf der Welt sein, die an dem Gift von Schlangen sterben. Fast alle leben in warmen Entwicklungsländern und in ländlichen Regionen ohne medizinische Versorgung. In reichen Staaten mit vielen Giftschlangen, wie etwa Australien oder auch Teile der USA, sterben verhältnismäßig wenige Menschen an Bissen von Giftschlangen. Grund ist vor allem, dass es für fast alle Schlangengifte wirksame Gegenmittel gibt.

Übersicht Giftschlangen

Eine grüne Mamba, sie ist eine gelb-grüne Gift-Schlange

Nicht alle Giftschlangen beißen übrigens. Speikobras können ihr Gift dem Opfer aus mehreren Metern direkt in die Augen sprühen. Etwa 15 der rund 340 Schlangenarten gehören zu den Speischlangen. Sie leben im Süden von Asien und in großen Teilen von Afrika und sind Giftnattern.

Man kann Giftschlangen in drei Hauptgruppen einteilen. Es sind die Giftnattern, Vipern und Erdvipern. Einige wenige der etwa 700 Giftschlangen-Arten der Erde gehören aber auch zu anderen Schlangenfamilien.

Etwa die Hälfte der Arten von Giftschlangen (also um die 350) gehören zu den Giftnattern. Dazu gehören bekannte Schlangen wie die Kobra, die Mamba und viele Seeschlangen. In Europa leben keine Giftnattern, auch nicht am Mittelmeer oder anderswo in Südeuropa. Sonst kommen Giftnattern aber in sehr vielen warmen Regionen der Welt vor (Südamerika, Australien, Afrika, Asien und verschiedenen Inseln). In Australien gehören alle Giftschlangen unseres Wissens zu den Giftnattern. Giftnattern haben in der Regel Furchenzähne. Die Zähne haben eine Furche, durch die das Gift nach einem Biss in das Opfer gelangt.

Etwa 320 Arten der Giftschlangen sind Vipern. Alle Arten der Vipern sind giftig. Dazu gehören auch die beiden Giftschlangen in Deutschland. Dies sind die Kreuzotter und die weit weniger bekannte Aspisviper. Während die Kreuzotter in vielen Regionen in Deutschland heimisch ist, lebt die Aspisviper nur in einem kleineren Gebiet im Schwarzwald. In Europa gibt es insgesamt 13 Arten dieser Giftschlangen. Andere Vipernarten in Europa sind zum Beispiel die Stülpnasenotter in Spanien und Portugal oder die Milosotter auf einigen Inseln von Griechenland. Noch bekannter ist die Sandviper, die zum Beispiel auf dem Balkan lebt. Auch die berühmten Klapperschlangen in Amerika sind beispielsweise Vipern. 29 Giftschlangenarten sind Klapperschlangen.


Klapperschlangen gehören zu den sehr bekannten Giftschlangen

Die eher selteneren Erdvipern kommen nur in 22 Arten vor. Sie leben in Afrika und im Nahen Osten. Die Mehrheit dieser Giftschlangen produziert ein für Menschen eher schwaches Gift. Es gab aber auch schon bei einigen Erdviperarten Todesfälle. Zum Beispiel ist dies bei der Arabischen Erdviper der Fall. Erdvipern und Giftnattern sind relativ eng verwandt.

Weitere Giftschlangen, die zu keiner der drei oben beschrieben Gruppen gehören, sind insbesondere Trugnattern. In Südeuropa leben zum Beispiel die Kapuzennatter. Ihr Gift ist für Menschen nicht allzu gefährlich. Einige Trugnatter-Arten in Afrika haben jedoch ein sehr gefährliches Gift.

Giftigste Schlangen

Die giftigsten Schlangen der Welt leben in Australien. Dies heißt aber nicht, dass nicht auch Giftschlangen auf anderen Kontinenten für Menschen tödlich sind. In den meisten Literaturquellen wir die australische Giftnatter Inlandstaipan als die giftigste Schlange genannt. Sie lebt im fast unbewohnten Inneren des australischen Kontinents. Auf Grund des nicht häufigen Kontakts mit Menschen sind Bisse dieser Schlangenart sehr selten. Häufiger beißen Östliche Braunschlangen Menschen. Sie leben ebenfalls in Australien und gelten als die zweitgiftigste Schlange der Erde. (siehe Artikel Giftschlangen in Australien)

Die meisten Menschen töten wahrscheinlich verschiedene Kobras. Es gibt insgesamt 28 Kobrarten, alle sind für Menschen sehr gefährlich. Der Kontinent mit den meisten Schlangenopfern ist Asien. Die meisten tödlichen Schlangenbisse in einem Land gibt es in Indien (siehe Artikel Giftschlangen in Indien). Auch in Afrika gibt es viele Menschen, die von Schlangen gebissen werden. Die Schwarzweiße Kobra ist die giftigste aller Kobra-Arten. In Europa gilt die Sandotter als die gefährlichste und giftigste Schlange. Sie kommt zum Beispiel auf dem Balkan vor, sehr selten auch im Süden von Österreich (siehe Artikel über Schlangen in Österreich). Auch die Kykladenviper, die zum Beispiel auf der griechischen Insel Milos lebt, ist nicht viel weniger giftig,

 

Tier-Arten (Startseite)
Schlangen
Schlangen-Arten
Schlangen in Italien
Schlangen Österreich
Schlangen Schweiz
Schlangen Kroatien
Schlangen Frankreich
Schlangen in Portugal
Schlangen Kanaren
Schlangen Türkei
Schlangen auf Zypern
Schlangen in England
Schlangen in Schweden
Schlangen Malta
Schlangen Indien
Schlangen Thailand
Schlangen Australien
Schlangen Bayern
Giftige Schlangen
Säugetiere
Affenarten
Katzenarten
Bärenarten
  Bären Europa
  Bären Amerika
Fuchsarten
Wolfsarten
  Wölfe Europa
Rinderarten
Schweinearten
Hirscharten
Ziegenarten
Schafsarten
Mäusearten
Nashornarten
Flusspferdearten
Zebraarten
Hamsterarten
Meerschweinchenarten
Walarten
Elefanten Thailand
Bücher


Vögel
Vogelarten
Papageienarten
Entenarten
Pinguinarten
Fische
Fischarten
Haiarten
  Haie im Mittelmeer
  Haie in der Ostsee
Andere
Froscharten
Gefährliche Tiere
Skorpionarten
Krokodilarten
 Krokodile USA
 Krokodile Australien
Schildkrötenarten
Tigermücke
Bienen Arten
Wespen Arten

Spinnen Arten

  Spinnen Australien
  Bananenspinnen
Quallenarten
 Quallen Mittelmeer
Haustiere
Hunde Rassen
  Kleine Hunderassen
  Hunderassen Japan
  Welcher Hund passt zu mir
Pferde Rassen
Schafsrassen
Hühner Rassen


Ernährung
Ernährung Füchse
Ernährung Igel
Ernährung Marienkäfer
Lebensraum
Wo leben Eisbären?
Wo leben Pinguine?
Lebenserwartung
Alter Krokodile
Alter Hamster
Alter Wellensittiche
Alter Schmetterlinge